Difficulty Impact Matrix

Entscheidungen priorisieren: Actionable Insights nach eigenen Kriterien clustern

Mit der cx/omni Difficulty Impact Matrix bringen Sie Struktur in die Vielzahl der gewonnenen Erkenntnisse. Und vor allem übersetzen sie diese in schnelle, priorisierte Handlungsempfehlungen (Actionable Insights und Issues Management). Denn es gilt: Selbst die perfekte Customer Experience muss wirtschaftlich sein und in der eigenen Organisation realistisch umsetzbar sein.

Folglich gilt es, Prioritäten zu setzen. Beispielsweise nach Kostengesichtspunkten, Auswirkungen auf die Marke, nach Häufigkeit und Wichtigkeit für den Kunden. Und nach Schwierigkeit der Umsetzung. Motto: Quick-wins first.

Mit der Difficulty Impact Matrix unterstützt Sie cx/omni bei der Priorisierung Ihrer Handlungsempfehlungen. Und nicht zuletzt bei der Erstellung von schnellen Entscheidungsvorlagen für Ihr Management.

Jana, Customer Experience Manager

„Pain Points und Ideen haben wir viele – ich brauche eine Priorisierung für unser Management.“

  • difficulty impact matrix

NUTZEN

  • Definieren Sie eigene Kriterien
  • Legen Sie eine individuelle Gewichtung fest
  • Filtern und clustern Sie Ihre Erkenntnisse (Issues), beispielsweise jene, die Sie aus qualifizierten Feedback Ihres CX Dashboards gewonnen haben
  • Exportieren Sie die Difficulty Impact Matrix als pdf oder xls.
  • Vor allem: Behalten Sie immer den Bezug zu Touchpoints und Customer Journeys